Wie stark darf die Belastung bei Husten sein?

Frage von STB Leichtathletik Runner:
Ich habe seit 2 Woche einen hartnäckigen Husten mit Auswurf. Da ich mich ansonsten körperlich wohl fühle, fällt es mir schwer, das Training zu reduzieren. Was sollte man beim Training mit Husten beachten? Entstehen ernstzunehmende Gefahren wenn man mit Husten weiter trainiert?

Antwort von Dr. med. Sibylle Matter, medbase:
Husten mit Auswurf ohne Fieber oder Krankheitsgefühl kann verschiedene Ursachen haben. Wenn dieser mit einem Schnupfen oder Halsschmerzen begonnen hat, wird er häufig durch ein Erkältungsvirus verursacht. Es können grundsätzlich aber auch andere Ursachen, wie z.B. ein Asthma, dahinterstecken. Diese sollten gemäss entsprechenden Empfehlungen behandelt werden. Erkältungsviren führen zu einer Entzündung der Schleimhäute von Nase, Hals und Rachen. Manchmal geht die Entzündung auch weiter hinunter bis zu den Bronchien, was zu vermehrter Schleimproduktion und folgend Husten führen kann. Bei intensiver Belastung mit beschleunigter Atmung werden die Bronchien weiter gereizt, was zu verzögerter Heilung oder auch zu einer zusätzlichen Infektion führen kann, schlimmstenfalls bis zur Lungenentzündung. Ebenfalls kann durch Training mit Erhöhung der Herzfrequenz bei vorhandenen Viren eine Herzmuskelentzündung mit gravierenden Folgen verursacht werden. Ich würde in deinem Fall also nur kurze Einheiten mit sehr niedriger Intensität empfehlen und als Alternative bis zur Besserung auf Kräftigungstraining wechseln, wodurch das Atmungssystem weniger gefordert wird. Sollte plötzlich Fieber auftreten oder der Husten länger als 5–6 Wochen andauern, empfehle ich einen Arztbesuch.