News

61. Bieler Lauftage 6.-8.6.2019

Kurt hat zum 15. Mal erfolgreich den 100km-Lauf von Biel absolviert. Er meisterte mit BRAVOUR die 100km in einer Zeit von 18:05.20! Das Nordic Walking Team STB gratuliert ihm für diese Meisterleistung ganz herzlich.

 

Um eine solche Strecke zu bewältigen, benötigt es neben einer ausgezeichneten Kondition viel, viel Ausdauer, Kraft und Durchhaltewillen. Im Vorfeld Disziplin, Freude und Begeisterung auf längeren Strecken (40km, 60km, 75km) zu trainieren.


Nordlicht-Lauf 2019, Reykjavik

Schon kurz nach meiner Rundreise durch Island im Sommer 2016 stand fest, «dieses Land musst Du nochmals besuchen gehen!» und wenn’s sein muss, warum nicht mal im Winter? Als ich in der Läuferzeitschrift «Running» vom März 2017 ein Bericht über den «Nordurljosahlaup», so heisst der Event in der dortigen Landessprache, war der Entschluss gefasst, beides miteinander zu kombinieren. Dieser Lauf, heuer am Samstagabend des 9. Februar, ist ein sogenannter Plauschlauf und ohne offizielle Zeitmessung. Teilnehmen können Gross und Klein und sogar ganze Familien, die Kleinsten im Kinderwagen! Jede/r erhält neben der obligaten Startnummer drei blinkende Gegenstände, eine Brille, ein Armband sowie einen Leuchtstab. Nordlichter am Himmel gab’s keine zu sehen, dafür ist die Nacht auch in Reykjavik zu hell! Anstelle eines Aufwärmens in unserem Sinn gab’s ein «Eintanzen» zu überlauter Discomusik. Start und Ziel ist in einer Halle des Museums für Moderne Kunst, nahe der «Harpa». Höhepunkt auf der Strecke war aus meiner Sicht die Passage durch die Hallgrimskirche, wo drinnen die Orgel im Fortissimo bespielt wurde und draussen ein Lichtspiel auf die Frontfassade projiziert wurde. Die Laufstrecke war nicht überall einfach zu begehen. Stellenweise führte sie über Gehsteige, die völlig vereist und holprig waren, 2- oder 3-mal bin ich fast gestürzt. Für die 5 km benötigte ich walkenderweise knapp 50 Minuten. Und wer nach dem Lauf noch nicht genug hatte, konnte in der Museumshalle weitertanzen! Insgesamt nahmen rund 900 Personen am Lauf teil. Ich war übrigens nicht der einzige „Exot“, auch Nationen wie Neuseeland, Südafrika oder Indien waren vertreten. Ein großartiges Erlebnis war es auf jeden Fall!

 

 

Kurt-W. Lüthi, Nordic-Walking-Coach