News Running

Trailrunning im Engadin

Donnerstagmorgen, 1. Oktober. Es versprach ein schöner Herbsttag zu werden. Ich war gespannt auf die Trailrunning-Tage mit Indurance Switzerland in Sils Maria. Die Trails dort seien wunderschön heisst es. Und das sind sie wirklich!

 

Der erste Tag begann mit Kennenlernen und wertvollen Technik Tipps, wie wir uns im Gelände trittsicher und richtig bewegen können. Wir liefen in unterschiedlichen Leistungsgruppen und dank der Flexibilität der Guides gab es die Möglichkeit, sich auch spontan zu entscheiden, ob man länger oder kürzer unterwegs sein wollte. Es hatte für jeden etwas dabei, ob gemütlich oder fordernd, ob Erfahrung mit Trailrunning oder nicht.

 

Wer wollte, konnte den Tag jeweils mit einer Yogastunde beginnen und so schon Körper und Geist aktivieren. Und beim täglichen Apéro sowie gemütliche Nachtessen liessen wir den Tag nochmals Revue passieren.

Obwohl wir jeden Tag zwischen 15 – 25 Kilometer liefen und je rund 500 – 1'000 Höhenmeter bezwangen, war meine Motivation nie verflogen, denn die Guides schafften es, uns mitzureissen und zu begeistern.

Egal ob Regen, Kälte, Sonnenschein oder sogar Schnee -  meine Lust in den Bergen unterwegs zu sein verging nie. Im Gegenteil, ich freute mich jeden Morgen aufs Neue auf die Trails und das Adrenalin war da, kaum sind wir losgelaufen.

Die Tage vergingen viel zu schnell, aber ich zehre noch lange von den tollen Erlebnissen. Das Engadin ist wirklich ein Trailrunningparadies und dank den professionellen und passionierten Guides hatten wir das Glück, diese wunderbare Natur zu entdecken und gleichzeitig sportlich aktiv zu sein. Auch die Gruppe war sehr aufgeschlossen und motiviert. Und der STB war natürlich auch vertreten in Sils Maria – Paride Palmieri, Ulrich Kübli, Agatha Wisse,  Angelika Bücheler und Daniela Dreyer rannten mit uns mit.

 

 

Text und Fotos: Daniela Dreyer

mehr lesen

Dominik Rolli sichert sich Bronze

Am 18. Oktober 2020 fanden die Schweizer Halbmarathon-Meisterschaften in Belp statt. Auf dem flachen Rundkurs sicherte sich Dominik Rolli hinter Andrea Salvisberg und Morgan Le Guen mit einer Zeit von 1:04:52 die Brozemedaille. Bei den Frauen lief Natascha Baer mit einer Zeit von 1:25:28 auf den 19. Rang. 

Informationen zum Running-Betrieb ab 1. Oktober

So sieht unsere «Neue Normalität» im STB Running ab 01. Oktober 2020 aus.

 

Mutationen im Coachteam

Zurücktreten werden Rahel Meili (Beruf), Salome Weber (Gesundheit), Barbara Kellerhals und Beat Hinni, neu dabei sind Anne Olesen und Adrian Mühlethaler. Eine vorübergehende Auszeit nehmen Michaela Frutiger (Schwangerschaft) und Daniel Messerli (Beruf). Die Laufgruppe 4 leitet an DO ad Interim Andrea Aeberhard.

Laufgruppenstrukturen 2020-2021 

 

STB Running Trainingsbetrieb

Das Sportjahr beginnen wir neu ab 1. Oktober (Start Wintertraining) statt wie bisher gemäss Kalenderjahr. Das Athletic Circuit an Donnerstagen startet ab 15. Oktober in zwei Hallen und mit einem speziellen Schutzkonzept.

Organisation Athletic Circuit 2020-21

Impressionen aus dem STB Running Training 

 

Neues STB Running Angebot

Sporadisch bieten wir einen Long Run an SAMSTAGEN an. Vorläufig ist dieses Training für den Bereich Running C konzipiert, ohne weiteres kann dieses Angebot auch von anderen Gruppen genutzt werden. Die Leitung und Organisation übernimmt Martin Michel, weitere Coaches können sich nach Bedarf anschliessen. Garderoben/Duschen in der Sportanlage Schönau stehen uns von 10:00 bis 13:00 Uhr zur Verfügung.

Infos Long Run

 

Jahresprogramm 2020-2021

Wegen der ungenügenden Planungssicherheit beschränken wir unsere Events auf ein Minimum. Stand heute führen wir die folgenden Veranstaltungen durch:

STB Running C Training vom 01.09.2020

An diesem gruppenübergreifenden Training auf der Laufbahn (2 Serien à 3x200m) führten die Coaches Rolf (Gruppe 8), Yvonne (Gruppe 9) und Doris (Gruppe 10) die Teilnehmenden im vorgegebenen Tempo an. Gleichzeitig hat sich die neue STB Leiterin Anne Olesen vorgestellt und mit einer anschliessenden Trainingsanalyse einen ersten Eindruck über unseren Betrieb erhalten. Anne wird ab 1. Oktober die Laufgruppe 9 coachen und löst Yvonne Teuscher ab, welche in die Gruppe 4 wechselt. 

mehr lesen

STB Running am Bärgloufcup

Bärner Bärgloufcup 3.-7. August 2020

 

Wer kennt sie nicht, die Hügel rund um Bern. Gurten, Bütschelegg, Belpberg, Bantiger und zum Schluss der Ulmizberg. Ein Wettkampf über eine ganze Woche, jeden Abend um 19.00 eine neue Herausforderung. Die Strecken messen zwischen 3,6 und 5,3 Kilometer und zu bewältigen sind jeweils 310 bis 520 Höhenmeter. Das zu den Eckdaten.
Easy habe ich mir gedacht, nach Feierabend kurz einen Hügel hoch. Spätestens am Mittwoch habe ich das “easy“ revidiert und schlussendlich ganz weggelassen. Die Beine irgendwie schwer schon beim Einlaufen. Zum Glück gelten für die Schlusswertung nur vier Läufe, man hat also einen Jokertag, denn der schwächste Lauf wird automatisch gestrichen. So konnte ich am Donnerstag eine Pause einlegen, um am Freitag noch einen Schlussspurt hinzulegen.

Eine unglaubliche Woche, voller Adrenalin, Highlights, wunderschönen Abendstimmungen und unterhaltsamen Spaziergängen den Berg wieder runter. Der gemeinsame Effort schweisst einen zusammen, irgendwie ist es ein Wettkampf und gleichzeitig ein sozialer Event, man unterstützt sich und ist ebenso Stolz auf die eigene wie auf die Leistung der anderen.

 

STB war mit vielen Teilnehmenden voll präsent und stark vertreten, wie auf dem Foto unten ersichtlich. Ob durch die ganze Woche oder nur an einem einzelnen Tag, denn auch das ist möglich, waren viele bekannte Gesichter und schnelle Beine am Start. Etliche Podestplätze, hätte es denn eine Rangverkündigung gegeben, (was wegen Corona leider nicht möglich war), wären rot/weiss/schwarz dominiert gewesen. Den 1. Platz ihrer Kategorie holten Dominik Rolli (Gesamtsieger) und Gabriel Lombriser. Auf dem 2. Platz landeten Aeberhard Andrea, Tüscher Karin, Schönholzer Urs und Lüthi Dimitri. Und auf den 3. Platz schafften es Lehmann Sandra und Jorquera Pia.
Allen, die die Hügel eine Woche lang gerockt, geschwitzt und gefeiert haben: Herzliche Gratulation!

 

Gerne wieder anfangs August 2021, es hat Spass gemacht!

 

Text: Pia Jorquera

mehr lesen

27. ordentliche Hauptversammlung

Am 11. Juni 2020 hat erstmals in der Geschichte des STB Leichtathletik eine Hauptversammlung digital stattgefunden.

 

 Protokoll HV 2020

Long Run Seftigen - Bern Schönau 20. Juni

Am 20. Juni 2020 geht unser Long Run durchs Gürbental mit Start in Burgistein. Die gesamte Strecke ist 21.1km lang mit 20m Aufstieg und 78m Abstieg. Sie führt uns von Burgistein nach Bern Schönau. Die ganze Distanz ist für Läuferinnen und Läufer der Gruppen A und B vorgesehen. Ab Toffen (ca. 12km bis Bern) oder Kaufdorf (ca.16km bis Bern) kann die Strecke auch für B, C und Walker in Angriff genommen werden. Der Laufstrecke ist meistens an der Gürbe und Verkehrsfrei. Unterwegs besteht die Möglichkeit, sofern man nicht mehr mag, mit dem Zug zurück nach Bern zu gelangen. Die Strecke wurde so gewählt, dass wir auch in grösseren Gruppen den richtigen Abstand halten können! 

 

Die detaillierte Strecke findet ihr hier.

 

Wir reisen mit dem Zug an. 

Bern            ab  09:42 h Gleis 5

Wabern       ab  09:41 h Gleis 1, umsteigen in Belp  

Belp            an  09:54 h

Toffen          an 09:58 h

Kaufdorf      an 10:00 h

Thurnen      an 10:03 h

Burgistein   an 10:05 h

Seftigen      an 10:09 h 

 

Mitnehmen

Dem Wetter entsprechend gekleidet. Sonnenbrille, Sonnencreme, Trinkgurt oder  Trinkrucksack, Geld, GA oder Halbtax, Rigel und eventuell ein Ersatz-Shirt. 

 

Anmeldung

Bitte bis 14.06.2020 via Doodle Link anmelden (Vor- und Nachname) 

 

Hier anmelden 

 

Wir freuen uns. Das STB Leiterteam 

 

 

Schutzkonzept und Verhaltensregeln ab 6. Juni

Ab dem 6. Juni gelten neue Schutzkonzepte. 

 

Schutzkonzept ab 06.10.2020

Verhaltensregeln ab 06.10.2020

 

 

STB Running/Nordic Walking im Exit Lockdown

Nach 72 Tagen Lockdown war es wieder soweit: STB Running/Nordic Walking nahm den Trainingsbetrieb in der Sportanlage Schönau wieder auf. 12 Coaches führten die 37 begeisterten Teilnehmenden in Kleingruppen durch den sonnigen Sommerabend. Am Donnerstag, 28. Mai findet das nächste Training statt. Teilnahme nur nach Voranmeldung. Nordic Walking ist bereits ausgebucht?

 

STB Running - … never stop running

Grand Prix von Bern in Zeiten von Corona

Wie Rita und Angelo den Grand Prix 2020 doch noch gemacht haben.

 

Der Grand-Prix von Bern – das Jahresziel für viele Bernerinnen und Berner und für viele STBler. Wochenlang trainiert man hart auf dieses Ziel hin. Die persönlichen Erwartungen sind hoch. Trainieren. Fokussieren. Und dann – die Absage! Riesige Enttäuschung macht sich breit. Man fühlt sich traurig, verloren… alles war umsonst… Aber war wirklich alles umsonst?

 

Die Motivation muss weitergehen – ganz nach dem Motto „never stop running“! Aber kann man die Motivation in dieser Situation hochhalten? Wir entdecken ViRace: modernes Laufen. Laufen zu Corona-Zeiten. Die Nachricht dieser Lauf-App verbreitet sich rasch in den sozialen Medien. Auch auf unserem STB-Laufgruppen-Chat. Innert kürzester Zeit registrieren sich hunderte von Läuferinnen und Läufern für die 10 Meilen. Auch bekannte Grössen wie Viktor Röthlin und Dario Cologna! Also – wenn die das machen, machen wir das doch auch! Am Schluss sind über 1500 Teilnehmer/innen angemeldet. Es muss einen zweiten Startblock geben: einer um 10h, einer um 16h. Angelo, Rita und Pesche stimmen sich ab. Wir starten um 10h. Und tracken uns gegenseitig als „Favorit“.

 

Die Vorbereitung

Ich trainiere und esse genauso, wie ich es in Vorbereitung auf den echten Grand Prix tue. Die Empfindungen sind die gleichen und die Leidenschaft wächst. Ich möchte unbedingt den traditionellen Weg gehen, und ich entscheide mich dafür, symbolisch von der Schönau aus zu starten.

Endlich ein Ziel vor Augen! Das schöne Gefühl, sich selber wieder mal „testen“ zu können. Und real gegen andere laufen zu können! Wie das wohl gehen wird? Das Training geht nun also richtig weiter. Und ich überlege mir, welche Strecke ich rennen will. Es soll ja trotzdem eine Herausforderung sein!

 

Endlich der Tag

Der Tag ist endlich gekommen. Das Ankleiden ist die gleiche Zeremonie wie bei den grossen Läufen. Ich erreiche die Schönau schnell mit dem Fahrrad und benutze die Kopfhörer, um die Renndirektion zu hören und mich aufzuwärmen. Mein Herz schlägt kräftig.. Go Go Go GO, los geht's.

Ich kann es nicht glauben – ich bin tatsächlich nervös! Noch das Handy vollladen, Akku checken und auf die richtige Verpflegung am Morgen achten. Das STB-Laufshirt anziehen, die Schuhe richtig binden, aufwärmen. Dann endlich… zur virtuellen Startlinie gehen, Kopfhörer montieren, warten auf den Start.

 

Der Lauf

Der Blick auf die Strasse, das Ohr an den Kopfhörern. Die Rennleitung sagt mir, dass Rita wegläuft. Sogar Pesche liegt vorn, und ich habe schon nach wenigen Minuten Mühe: Liegt es an der Steigung? Die Abstände, die kommuniziert werden, ändern sich ständig - wir befinden uns wirklich im Wettbewerb! Ich vermisse die Zuschauer, die Musik am Wegesrand, aber alles ist so authentisch. Und hier vor mir ist der Aargauerstalden...

Los geht’s! Volle Konzentration auf die Durchsagen, welche aus dem Kopfhörer kommen. „Meine“ virtuelle GP-Strecke beginnt mit rund 500m bergab. Ich starte etwas zu schnell. Wie fast immer beim GP… Nach etwa 10 Minuten bin ich voll im „Renn-Modus“ angekommen. Es gelingt mir, mich selber zu pushen. Aber noch vielmehr pusht mich die nette Stimme aus dem Ohrstöpsel, welche mir immer die Zwischenzeiten meiner „Favoriten“ durchgibt. Ich laufe Richtung Worblaufen an die Aare, zum Bärengraben und dann natürlich den Aargauerstalden hoch. Der muss sein! Die Menschen und die Stimmung fehlen mir – aber die Stimme im Ohrstöpsel ist omnipräsent.

 

Das Treffen

So ein Zufall! Unsere Wege kreuzen sich nach ca. einer Stunde beim „echten“ Start des GP’s! Dabei laufen wir beide vollkommen andere Strecken! Seltsamer Effekt, aber auch der Eindruck eines Freundes, der diese Erfahrung gerade gleichzeitig mit dir erlebt. Wir winken uns und rufen uns Motivation zu!

 

Das Ziel

Ich habe das Gefühl, Rita ist weit voraus. Ist sie fertig? Pesche liegt nahe. Eine letzte Anstrengung, ich kann jetzt wirklich nicht aufgeben. Es ist endlich vorbei. Ich bin erschöpft, aber glücklich. Es war ein echtes Rennen, leidenschaftlich, mitreissend.

Die Beine werden langsam schwer. Der Atem ebenfalls. Angelo holt auf – ich muss weiter Gas geben!! Weil meine geplante Strecke nicht ganz aufgeht mit den 10 Meilen vom GPS muss ich noch eine Ehrenrunde anhängen. Die schlaucht mich… Und dann - die Stimme im Kopfhörer gratuliert mir zur Überquerung der Ziellinie. Tolles Gefühl! Aber irgendwie auch seltsam. Wo sind die Bananen? Wo das Iso-Star? Wo die vielen Menschen?

 

Ein virtuelles Rennen... welches virtuelle Rennen? Man läuft, man leidet, man freut sich, man fühlt sich mit denen zusammen, die mit uns laufen. Es ist sicher nicht dasselbe. Es ist anders. Aber für uns war es absolut ein Erfolg!

 

Text und Bilder: Rita Portner/Angelo Mathys

 

mehr lesen